25712 Burg, 09.04.2017

Bereichsausbildung Motorsäge I / II

Auch dieses Jahr wird eine Bereichsausbildung mit der Motorsäge in unserem OV durchgeführt.

,,THW Helfer legen den Sägeschein ab"

Kein Handwerksgerät ist gefährlicher als eine Kettensäge. Einen Moment nicht aufgepasst, einen schweren Baumstamm falsch eingeschätzt, schon ist es passiert. Kettensägen verursachen fetzende Wunden, die nicht selten zur Amputation führen. Umso wichtiger ist der sichere Umgang mit diesem Arbeitsgerät, ohne das nach einem Sturm keine Straße schnell von umgestürzten Bäumen zu befreien wäre. Vor allem bei solchen großen Katastrophenlagen ist das technische Hilfswerk, kurz THW gefordert. Um auf den Notfall optimal vorbereitet zu sein, führt das THW deshalb alljährlich Lehrgänge durch, in denen THW Helfer den sicheren Umgang mit der Kettensäge erlernen. 23 Lehrgangsteilnehmer aus neun Ortsverbänden zählt man diesmal. Zwei Burger THW Helfer, Lars Rudek und Johannes Jebens, nahmen an der Prüfung teil, fünf Burger THW Helfer sorgten für die Logistik vom Aufbau des Sägeparcours bishin zur Verpflegung mit der Feldküche. Aus den THW Ortsverbänden Neumünster, Barmstedt, Wahlstedt, Norderstedt, Kaltenkirchen, Elmshorn, Meldorf, Itzehoe, Pinneberg und Burg kamen diesmal die Teilnehmer. ,,Die Ausbilding geht über sechs Tage, geteilt in zwei Ausbildungseinheiten", weiß Burgs THW Zugführer Axel Tank (56). Der erste Teil findet an diesem Wochenende auf dem Gelände des THW Ortsverbandes statt. Die Praxisausbildung findet dann am Wochenende nach Ostern im Burger Erholungswald statt. ,,Das haben wir alles noch mit Ernst-Otto Pieper organisiert", sagt Tank. Burgs ehemaliger Wald- und Naturexperte Pieper markierte alle Bäume, die noch aus dem Wald raussollen, die vom THW gleichzeitig zur Ausbildung im Umgang mit der Kettensäge genutzt werden können. ,,An diesem Wochenende sind wir Freitagabend mit dem Theoretischen Teil gestartet. Samstag war den ganzen Tag das Erlernen diverser Schnitttechniken angesagt", so Tank. So lernten die Helfer etwa, wie man einen Baumstamm auf dem Asphalt schneidet ohne dabei die Sägekette zu ruinieren. Der Asphalt wurde dabei mit einer Spanplatte simuliert in die es galt möglichst nicht hinein zu schneiden. Am Sonntag fand dann Gerätekunde statt. ,,Dazu gehört das Zerlegen und Reinigen der Kettensäge", so Tank. ,,Unsere umfangreiche Kettensägeausbildung berechtigt zum Sägen in fast allen Lagen", weiß Tank.

 

Quelle: https://www.facebook.com/groups/419618878181031/permalink/931992373610343/

 

 


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: