Fachgruppe Notversorgung & Notinstandsetzung (FGr N)

Quelle: http://www.thw.de/SharedDocs/Einheiten/DE/Inland/FGr-Bel-A.html?nn=925114

Die Fachgruppe Notversorgung und Notinstandsetzung (FGr N) verfügt über ein vielfältiges Ausstattungs- und Aufgabenspektrum. Da diese Fachgruppe bei uns aus der ehemaligen FGr Beleuchtung (Bel) entstanden ist, verfügen wir weiterhin über eine große Palette an verschiedenartigsten Beleuchtungsmaterialien. Damit lassen sich insbesondere bei größeren Schadensereignissen Strecken von ca. 150 x 20 m oder horizontale/vertikale Flächen von ca. 35 x 35 m mit gerichtetem oder blendfreiem Licht ausleuchten.

Über Energieverteiler- und Kabelsätze können großräumige Beleuchtungssysteme, auch unter Einbindung verschiedener Stromerzeugeraggregate, errichtet werden. Viele Feuerwehren fordern bei nächtlichen Einsätzen diese FGr an; auch werden z. B. größere Kontrollstellen von Zoll- und Polizeibehörden ausgeleuchtet.

Zusätzlich zur umfangreichen Beleuchtungsausstattung werden derzeit Komponenten des Material- und Gütertransports, zur Stromerzeugung, für Elektroarbeiten, Pumpkapazitäten, für die Notunterbringung und für Instandsetzungsarbeiten beschafft.

Unsere FGr N besteht aus dem Mannschaftslastwagen (MLW) und einem Lichtmastanhänger (Lima) inkl. integriertem 20 kVA Notstromaggregat, sodass unsere FGr N zusammen mit dem mitgeführten tragbaren 13 kVA Notstromaggregat fast die gesamte Leuchtleistung der FGr selbstständig betrieben kann. Übersteigt der Bedarf die maximal abzugebende Leistung der FGr werden zusätzliche Generatoren bspw. aus der Fachgruppe Schwere Bergung (FGr SB) alarmiert.

Die FGr N bildet somit nachhaltig vielerlei Einsatzoptionen für unsere Partner im Zivil- und Katastrophenschutz.
Sie besteht aus einem Transportfahrzeug, dem Mannschaftslastwagen Typ- 4 (MLW-IV), und einem Lichtmastanhänger mit Stromerzeuger (LiMa) mit 20 kVA Scheinleistung.
Der MLW IV dient zur Beförderung der Einsatzmannschaft, als Geräteträger für die Ausstattung und zum Transport von Arbeitsmaterial und Sachgütern. Das Fahrzeug ist geländefähig und verfügt über eine Ladebordwand. Alle Gerätschaften sind mobil in Kisten und Rollwagen verlastet. Dadurch kann das Fahrzeug sehr schnell entladen werden und steht somit als zusätzliche Transportkomponente für weitere Einsätze zur Verfügung. 
Der Lichtmast-Anhänger dient vorrangig zum Ausleuchten von Flächen und Strecken. Des Weiteren können weitere Beleuchtungsmittel der FGr  N mit elektrischer Energie versorgt werden. Dieser Listmastanhänger wurde eigens für den Katastropheneinsätze konzipiert und kann bei hohen Windstärken (bis Stärke 11)  und bei Hochwasser (bis 1m)  eingesetzt werden. 


Aufgaben und Einsatztaktik

Beleuchtung

  • Großräumiges, horizontales und vertikales Ausleuchten von Einsatzstellen (Flächen 150 m² oder  Strecken ca. 50m min. 20-60 Lux) zur Sicherstellung der Rettungs- und Bergungsarbeiten und sonstigen Hilfsmaßnahmen
  •  Ausleuchten von Arbeits-, Baustellen und Lagerflächen (z.B. für Brückenbau, Instandsetzung, Räumen, Wasserdienst u.a.m.)
  • Ausleuchten von Bereitstellungs-, Sammelräumen und Plätzen
  • Ausleuchten von Einsatzorten im Rahmen der Amtshilfe (BPol, Feuerwehr, Polizei, Rettungsdienste, Zoll u.a.)
  • Im Auslandseinsatz können alle vorgenannten Aufgaben übernommen werden.

 

Arbeiten am Wasser

  • In überfluteten urbanen Bereichen
  • Versorgungs- und Logistikmaßnahmen
  • Maßnahmen zur Gefahrenbeseitigung

 

 Elektroarbeiten

  • Inbetriebnahme und dauerhafter Betrieb von mobilen und tragbaren Stromerzeugern im mittleren Leistungssegment von ca. 50 bis 75 kVA
  • Verfügbarkeit von verschiedenen Netzformen
  • Einspeisemöglichkeit nach Trennung vom übrigen Stromnetz

 

Pumparbeiten

  • Durchführung jeglicher Pumparbeiten mit einer Gesamtleistung von ca. 5.000l/min
  • Gesamtlänge von mindestens 200m
  • B- und C-Storz-Verfügbarkeit

 

Transport

  • Gefahrgut unterhalb 1.000 Punkte-Grenze
  • Gütertransport auf dem Land
  • Transport von Stückgut in jeglicher Form
  • ggf. Transport von Lebensmitteln (Unter Einhaltung der gültigen Rechtsvorschriften)
  • ggf. Transport von Schüttgut
  • Personentransport
  • Transport auf dem Wasser bis ca. 500 kg
  • Transport von Personen auf dem Wasser (bis ca. 10 Personen inkl. Betriebspersonal)
  • Containertransport von 10-Fuß oder 20-Fuß ISO-Norm-Containern in der Standardhöhe oder andere Transportvorrichtungen mit diesen Aufnahmemaßen aufgrund des Fahrzeuges oder Anhängers einer Teileinheit

 

Notunterbringung

  • behelfsmäßige Unterbringung und Ordnung von Einsatzkräften (Größenordnung: zwei taktische Teileinheiten und einer kleinen Führungseinheit und betroffenen in der Nähe des Einsatzgebietes

 

Notversorgung

  • Versorgung von Einsatzkräften und Betroffenen mit erforderlichen Verbrauchsmitteln und Betriebsstoffen

 

Technische Hilfe

  • Unterstützung anderer Teileinheiten des THW
  • Modulares THW-System

 

Unterstützungsaufgaben

  • Behelfsmäßige Übergänge zur Überwindung von Hindernissen (bspw. Gräben)
  • Arbeiten unter leichtem- und schwerem Atemschutz
  • Leichte CBRN-Tätigkeiten

 

Funktions- und Helferübersicht:

Stärke: 0 / 2 / 7 = 9

Führer: 0 Führer (Zugführer): 2 Unterführer (1 x Gruppenführer / 1 x Truppführer): 7 Fachhelfer = Gesamtstärke: 9

(Quelle: thw.de )

Einsatztaktische Aufstellung der Fachgruppe Notversorgung & Notinstandsetzung

Schaubild der Aufstellung der Fachgruppe Notversorgung & Notinstandsetzung
Unser Mannschaftslastwagen (MLW IV)

Hell wie der lichte Tag

Bei uns kommen auch Powermoon zum Einsatz
Das Zusammenspiel vielerlei Beleuchtungstechnik gewährleistet optimale Arbeitsbedingungen - egal zu welcher Stunde
"Wir bringen Licht ins Dunkel"
THW Beleuchtungseinsatz auf einer Autobahn